Kosten/Abrechnung

Kosten/Abrechnung

Die Abrechnung der erbrachten Leistungen wird wie folgt durchgeführt:

Privatversicherte

Die Kosten für die Therapie werden bei Vorliegen einer Indikation in der Regel von privaten Krankenversicherungen übernommen.

Erkundigen Sie sich bitte vor Beginn der Therapie, ob und in welchem Umfang Ihre Krankenversicherung die Kosten für die Behandlung bei einem Psychologischen Psychotherapeuten übernimmt und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen (Ist z.B. ein Antrag notwendig?).

Die Honorierung der Behandlung orientiert sich an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) und wird jeweils am Ende des Monats in Rechnung gestellt.

Beihilfeberechtigte

Als beihilfeberechtigter Patient bringen Sie bitte die notwendigen Unterlagen zur Beantragung einer Psychotherapie mit in die Praxis. Bitte erkundigen Sie sich vor Beginn der Therapie, inwieweit Ihre private Krankenversicherung psychotherapeutische Leistungen abdeckt.

Gesetzlich Krankenversicherte im Kostenerstattungsverfahren:

Gesetzlich Krankenversicherte können ihre Behandlung über die Kostenerstattung abrechnen lassen. Da ich in einer Privatpraxis arbeite und keine Zulassung zur Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen habe, ist eine direkte Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenversicherungen nicht möglich.

Als gesetzlich Versicherter haben Sie jedoch einen Anspruch auf Kostenerstattung, sollten Sie innerhalb einer angemessenen Wartezeit (drei Monate) keinen Therapieplatz bei einem Psychotherapeuten mit Kassensitz finden (fünf dokumentierte vergebliche Versuche), dürfen Sie die Therapie auch bei einem approbierten Psychotherapeuten mit Privatpraxis antreten. Die Kostenerstattung muss vor Beginn der Therapie bei Ihrer Krankenkasse beantragt werden. Da die Krankenkassen hierbei durchaus sehr unterschiedliche Regelungen haben, fragen Sie unbedingt vor Antragstellung bei Ihrer Krankenkasse nach.

Bundespolizisten

Seit Mai 2018 gibt es eine Vereinbarung  zwischen der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) und dem Bundesministerium des Inneren, in der beschlossen wurde, dass sich Bundespolizisten auch an eine private Psychotherapiepraxis wenden können. Grund für diese Vereinbarung sind vor allem die langen Wartezeiten auf einen Therapieplatz bei Psychotherapeuten mit Kassenzulassung.

Selbstzahler

Als Selbstzahler brauchen Sie keine Vorgaben einer Krankenkasse zu berücksichtigen. Sie können direkt mit mir einen Behandlungsvertrag abschließen, der sich wie bei den Privatversicherten an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) orientiert.